3. Familiennaturtag: WALD UND GESUNDHEIT

 

 

 

 

Noch in der Morgendämmerung und bei kühlem Wetter machten sich über ein Dutzend „Frühaufsteher“ auf einen Rundgang durch den Wald, schweigend und konzentriert auf die Eindrücke aus der stillen Natur, nur sparsam unterbrochen von präzisen Informationen durch Förster Ernst Vetsch. 
Zu Beginn des Festes um 9 Uhr liessen sich gegen 50 Besucher nach der Begrüssung durch Walter Götti von Pfarrerin Petra Lehner anleiten zur Achtsamkeit im Erspüren von Atem und Leiblichkeit
Engagierter Anstösse von pensionierten Kinderarzt Dr. Markus Weissert: Der Wald als Entwicklungsfeld speziell für Kinder, wo sie mit allen Sinnen und in ihrer Motorik angesprochen werden und ein Bewusstsein für Tier und Pflanze und Sorge für die Umwelt lernen. Dies sind alles entwicklungspädagogisch wichtige Erlebnisse, welche ganz natürlich wirken und den meisten der heute gängigen Therapiemassnahmen für Kinder vorbeugen, welche immer häufiger durch naturferne und sterile Umgebungen in Wohnungen und Schulhäusern notwendig werden....
Die Sinne und auch den Gaumen sprach Helen Schönauer an; basierend auf einer differenzierten Pflanzenkunde zeigte sie, wie sie ihre gesammelten Kräuter zur Herstellung wunderbarer Genüsse in Form von Essenzen, Getränken und Nahrungsmitteln nutzt.

 

Exkursion ins Naturschutzgebiet Schollenriet

Treffpunkt: Altstätten Bhf: 10:00 Uhr

Vormittag

  • Fahrt mit Bus/Bahn nach Altstätten* (individuell, TB ab 9:13, Weite ab 9:17)
  • Altstätten an 10 Uhr, Spaziergang zum Gelände
  • Führung durch PRO RIET, ca. 1 ½ Stunden
  • Gemeinsames Picnic (bitte selber mitbringen)

Nachmittag:

  • Demonstration Schollenstechen
    Vertiefung an den verschiedenen Info-Stellen nach individuellen Interessen

Rückfahrt nach Wartau individuell

 

Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt

Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen.
       (freiwilliger Unkostenbeitrag)

Familien erkunden in der Heuwiese Wartau die geheimnisvolle Welt der Bienen

 

Am 27. August fand der 2. Familiennaturtag der Umweltgruppe Wartau und des Heuwiesenteams statt: Viele Kinder und Erwachsene erlebten eine spannende Einführung in die Lebensweise und Bedeutung unserer Honigbienen: interessierte und faszinierte Zuhörer (…und  auch besuchende Honigbienen aus der Umgebun)  drängten sich um die Referentern Hans Oppliger und Lorenz Huber und inspizierten das mitgebrachte Anschauungsmaterial und die zahlreichen Produkte, die wir direkt oder über die Bestäubung indirekt den fleissigen Nektarsammlerinnen verdanken.

Noch geheimnisvoller ist die Welt Wildbienen: Von den 600 in der Schweiz vorkommenden Arten ist mehr als die Hälfte bedroht durch die Verarmung von Feld, Garten und Pestizide — eine ernstzunehmende Bedrohung der Artenvielfalt. Dazu gab das wunderschön aufgearbeitete Informationsmaterial der Stiftung wildBee.ch mit Postern und Video-Filmen Einblicke, die über den Anlass hinaus vertieft werden sollten, sei es in der schulischen Umweltbildung oder durch Anregungen auf der Homepage der UGW (www.ug-wartau.ch).

Eine besondere Attraktion für die Knaben und Mädchen war die „Bohrstation“ von Nisthilfen in Hartholzblöcken der Forstgruppe Wartau. Für Speis und Trank und familienfreundliche Feuerstellen sorgte das Heuwiesenteam; die Besucher konnten auch „historische“ Honigleckereien wie römisches MULSUM oder mittelalterliche Honigsüssigkeiten degustieren oder die Informationen über Heilmittel der Drogerie Dornau studieren. Alles in allem ein erfreulicher Anlass mit  vielen erfreutenBesuchern, der gerne nächstes Jahr eine Fortsetzung finden darf. –ao-

… und weitere Eindrücke und Bilder, festgehalten von Martin:

 

 

DER BIBER IN DER HEUWIESE

Grossaufmarsch am Bibertag! Gegen 200 Personen sind dem Aufruf gefolgt und haben mit Interesse die Informationen beim Heuwiesentreff und auf dem Rundgang verfolgt.

… speziell viele Kinder liessen sich begeistern!!!

 

 

… und alle hatten den Plausch mit  Wurst und Brot und Getränken.

Herzlichen Dank an alle Helfer.